Körpertherapie

Körper- Geist – Gefühle

Körper-Geist-GefühleVielen Menschen ist bewusst: Rationalität und Willenskraft, die Säulen der modernen Leistungsgesellschaft, reichen nicht aus für ein gelingendes Leben. Gesunde Gefühle und eine lebendige Seelenverfassung gehören dazu. Dazu ist es nötig, Körper, Geist und Gefühle zu einer gesunden Einheit zu verbinden. Der Körper, nicht der Verstand, ist die Quelle des Lebens und des menschlichen Geistes. Das Wahrnehmen, Einschätzen und Verarbeiten jedes Augenblicks wird vom Körper aus mitgesteuert. Zur Bewältigung komplexer Zukunftsaufgaben ist diese Fähigkeit unverzichtbar. Gesunde, kranke und krank machende Gefühle und Gedanken sind im Körper – „bio-logisch“ – verankert. Durch geistaktive Körperarbeit sprechen wir sie im Unterbewusstsein an.

Unser therapeutischer Ansatz verknüpft:

  • Bioenergetische Körperpsychotherapie
  • Moderne Tiefenpsychologie
  • Angewandte Hirnforschung

 

Körperorientierte Psychotherapie (Körperpsychotherapie)

Körperpsychotherapie

Die Grenzen rein sprachlicher Therapiemethoden sind rasch erreicht, wenn es um Störungen in frühester Kindheit oder nachtraumatischen Erlebnissen geht. Das hat die moderne Psychotherapie-, Bewusstseins- und Hirnforschung inzwischen überzeugend belegt.

Denn: Verbale Verfahren – wie die Psychoanalyse, die tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapien (Gesprächs-Psychotherapie, klassische Gestalttherapie, systemische Therapien) und die Verhaltenstherapie – sind nicht in der Lage, die so genannten subkortikalen Hirnareale gezielt zu aktivieren.

Das bedeutet auch: Die etablierten, von den Krankenkassen anerkannten Richtlinienverfahren zeigen in weiten Bereichen keine zufrieden stellende Wirkung. Hier tun sich neue Wege mit körperorientierter Therapie auf. Um tiefergreifende Heilerfolge zu erzielen, sind solche körperzentrierten, tranceinduzierenden und psychosozial-bindungsorientierten Verfahren unentbehrlich.

Viele Methoden sind in den letzten beiden Jahrzehnten entwickelt worden, viele mit dem Versprechen schneller Heilerfolge. Doch Heilung braucht Zeit!

Das Besondere der Bioenergetischen Analyse

BioenergetikIm Roten Haus arbeiten wir mit der Bioenergetischen Analyse, einem der ältesten Verfahren der körperorientierten Psychotherapie. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass Psyche und Soma, Geist und Körper als vollkommene Einheit begriffen werden. Was im Inneren eines Menschen vorgeht, spiegelt sich in seinem Äußeren – und umgekehrt – was im Äußeren eines Menschen in Erscheinung tritt, spiegelt sich in seinem Inneren.

Psyche wird also von uns in ihrer direkten leiblichen Dynamik erfasst; der Körper als biologischer Ort allen psychischen Geschehens. Moderne Bioenergetik ist keine Methode, die schnelle Lösungen verspricht. Als psycho-neuro-physiologisch fundiertes Verfahren dient sie der Entwicklung tief greifender Heilprozesse, die sich sehr oft jenseits der Vernunft vollziehen.

Analytische Bioenergetik verbindet:

  • Die psychische, seelische, leibliche und geistige Dimension des Menschen
  • Theorie und Praxis der Tiefenpsychologie
  • Sensitive Methoden zur Entwicklung innerer Achtsamkeit
  • Aktive Methoden der geistaktiven Körperarbeit
  • Neue Konzepte der modernen Bewusstseins- und Hirnforschung
    Es kommt darauf an, den Körper mit der Seele und die Seele durch den Körper zu heilen. (Oscar Wilde)

 

Bioenergetik – Wie geht das?

Eine bioenergetische Therapie- oder Beratungssitzung – so wie wir sie verstehen – beinhaltet in der Regel folgende Schwerpunkte:

  • Exploration der empfundenen Bedürfnissituation
  • Energetische Momentaufnahme der Gefühle (aktivierte, immanente,
       blockierte Impulse)
  • Somatische Wahrnehmung und Lösung unbewusst blockierter Anteile
  • Vorsichtige Vitalisierung intakter Affektreaktionen
  • Analyse und Integration erweiterter Denk-, Gefühls- und Handlungsansätze
  • Kognitive Ansätze zur Integration der Sitzung in den individuellen Lebensbezug

 

Bei längeren Behandlungs- und Entwicklungsprozessen gewinnt zunehmend der Kontext des Familienhintergrunds, der lebensgeschichtlich und aktuell bedeutsamen Konflikte, der Charakteranalyse und der therapeutischen Übertragungsvorgänge an Bedeutung. Die Dauer des Prozesses und die Anzahl der Sitzungen bestimmt sich nach dem Leidensdruck und dem Entwicklungsbedürfnis des/der Einzelnen. Sie kann zwischen wenigen Wochen und zwei bis 10 Jahren (später in sporadischen Abständen) liegen. In der Regel ist mit einer Sitzung 14-tägig, in Krisen auch mit einer wöchentlichen Sitzung zu rechnen.

 

Mehr zum Ursprung der Bioenergetik finden Sie hier

Mehr Infos zur Tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie gibt’s hier

 

 

Print Friendly, PDF & Email
-->